USA fangen an sich auf den Cyberkrieg vorzubereiten. USA kauft schon seit längerem große Anzahl an Schadenssoftware. Die Aufgaben der Software sollten sein. Zerstörung von den Computernetzwerken und ganzen Cumputerabwehrsystemen.

Es ist sehr interessant, bis vor kurzer Zeit hat Washington sich komplett von dem Cyberkrieg ferngehalten und nichts in die Richtung  vorgeschlagen oder irgendwelche Pläne geschmiedet. Ja sich haben sich öfters gegen Cyberangriffe verteidigt, aber noch nicht die Absicht gehabt selbst anzugreifen.

 

In dem letzten halbjahresbericht von Pentagon der „Cyberstrategie“  wurde gesagt das die Aufrüstung der Cyberabteilung NUR für die Verteidigung gedacht ist. Aber Ende Dezember haben die Kongressabgeordneten der USA, eine Geldspritze für die Entwicklung des Cyberangriffes gegeben, und jetzt gibt es schon die Offiziellen Berichte über die Zukünftigen Angriffe. Auf der Cybereinkaufsliste des Pentagons steht ein Kauf der CWOC — Cyberspace Warfare Operations Capabilities Software, und einige weitere Software. Insgesamt wird ein Betrag von ca. 10 Millionen Dollar dafür erteilt.

Die ersten „Zukünftigen“ aufgaben, oder eher gesagt die Möglichkeiten des Projekts sollten sein:

  • zerstören, schwächen, stören, bringen in Irrtum, verändern und nehmen unter die Kontrolle die Netzwerke des Gegners
  • auch das Kontrollieren und bringen außer Kontrolle von den gegnerischen Netzwerken mithilfe von den DDoS-Attaken
  • infizieren und hacken von den OC Systemen, ganzen Servern und anderen Netzwerken von dem Gegner

Somit erlaubt die USA sich auch die Benutzung von den Cyberangriff-„wekrzeugen“ auch während den normalen Zeiten. Diese alle Programme sollen schon im nächsten Jahr unter dem Vollem zugriff und bedienung für USA stehen.

Das war erst der Erste Projekt!

Das zweite Projekt lautet „Play X“ und hat eine stattliche Summe von 110 Millionen Dollar.

Mithilfe des zweiten Projekts will Pentagon eine massenhafte Statistik aller Cyberangriff Systeme des Gegners Prüfen. Und eine Weltweite Karte erstellen „Digital battlefield“, auf der in dem Online Modus alle Angriffs Möglichkeiten des Gegners aufgezeichnet werden können, somit auch die Schutzmaßnamen von den Gegnern ausspioniert werden.

Es kommen auch die Meldungen das der erste Meeting des „Plan X“ Projekts am 27. September in DARPA stattfindet.

USA planen noch nicht die Veröffentlichung von den schon gemachten Angriffen auf andere Länder, obwohl es schon allen bekannt ist das genau die den Virus Stuxnet in die Iranische Netze eingeschweißt haben um die Herstellung von den Atomwaffen von dem Iran zu kontrollieren. Der Virus Stuxnet ist eigentlich eine „Bestellung“ des Weißen Hauses.

Quelle: Mail.ru > Hi-Tech > USA-Caberattack

2total visits,2visits today